Unsere Leistungen

Prophylaxe

Unter Prophylaxe versteht man Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten. Die professionelle mechanische Zahnreinigung wird in der Mundhygienesitzung von speziell ausgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen durchgeführt.
Sie ist eine wichtige Ergänzung zur häuslichen Mundpflege und sollte in regelmäßigen Abständen (normalerweise sechs Monate) durchgeführt werden.
 
Besonders bei Patienten mit implantatgetragenen Versorgungen ist eine regelmäßige Reinigung unumgänglich und zum langfristigen Erhalt der Implantate notwendig.
Wir verwenden hierfür modernste Geräte, die effektiv in der Reinigung und gleichzeitig schonend zu den Zähnen und zum Zahnfleisch sind.

 

Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung, die sich in einer weitgehend irreversiblen Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodontium) mit Bildung von Zahnfleischtaschen und daraus folgendem Knochenabbau zeigt.
 
Im Idealfall kann die Zerstörung des Zahnhalteapparates und des Knochens gestoppt und die Entzündung beseitigt werden.

 

Füllungstherapie I Fissurenversiegelung

Als besonders kariesgefährdet gelten die Kauflächen der großen bleibenden Backenzähne (Molaren) in den Jahren unmittelbar nach dem Zahndurchbruch.

Um Karies an diesen Stellen vorzubeugen, kann eine sogenannte Fissuren- und Grübchenversiegelung an den Kauflächen aufgetragen werden.

 

Kinderzahnheilkunde

Wir gehen auf die Bedürfnisse unserer kleinsten Patienten ein und verwenden die speziell für Kinder entwickelten Materialien.

 

Wurzelbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine Zahnbehandlung mit dem Ziel, einen Zahn zu erhalten, wenn er devital (also sein Nerv abgestorben) oder zwar noch vital, aber irreversibel entzündet ist.

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten sind oft mehrere Sitzungen notwendig.
 

 

Bleaching I Zahnschmuck

Wir haben die Möglichkeit entweder alle Zähne aufzuhellen oder einzelne, gräulich verfärbte Zähne gezielt dem Farbton der Nachbarzähne anzupassen.

Dafür verwenden wir schonende und bewährte Materialien und Geräte.

 

 

Kronen I Brücken

Zahnersatz kann heute so natürlich wirken, dass er von echten Zähnen nicht zu unterscheiden ist.
Die bei uns verwendeten Kronen und Brücken sind aus Vollkeramik und enthalten daher kein Metall.
Der Vorteil liegt in der Ästhetik und den hervorragenden Materialeigenschaften.
In besonderen Situationen verwenden wir aber nach wie vor Verblendmetallkronen (wenn zum Beispiel Prothesen an den Kronen verankert werden sollen).

 

 

Prothesen

Egal ob Teil- oder Totalprothesen, wir fnden die optimale Lösung für den Ersatz Ihrer fehlenden Zähne.
Dabei haben wir die Möglichkeit die Prothese auf noch vorhandenen Zähnen, auf der Schleimhaut oder auf Implantaten abzustützen oder zu fxieren.

 

 

Implantologie

Die Implantologie ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, die das Einsetzen von Zahnimplantate zum Gegenstand hat. Ein Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetzter Fremdkörper.
Durch ihre Verwendbarkeit als Träger von herausnehmbarem oder festem Zahnersatz übernehmen Zahnimplantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln.
Hierbei werden sie im Allgemeinen über ihr Schraubgewinde in den Kieferknochen eingedreht. Der umgebende Knochen verbinden sich innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit dem Implantat zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit.

Ablauf einer Implantation

 

Zahnärztliche Chirurgie

Ästhetische Weichgewebechirurgie: Bei freiliegenden Zahnhälsen können diese durch Verschieben der Schleimhaut oder mit einem Transplantat (z.B. aus dem Gaumen) wieder gedeckt werden.
Wurzelspitzenresektion: Eine Wurzelspitzenresektion kann notwendig werden, wenn es trotz einer korrekten, entlang des Wurzelkanals durchgeführten, Wurzelbehandlung zu Komplikationen kommt. Dabei wird die Wurzelspitze und das entzündete Gewebe bzw. Zyste in einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernt. Lippen- und Zungenbändchenkorrekturen zur Verbesserung der funktionellen und ästhetischen Situation gehören ebenfalls zum Bereich der zahnärztlichen Chirurgie.

 

Laserzahnheilkunde

Die Möglichkeiten der Laserbehandlungen gehen von der Chirurgie über die Wurzelbehandlung bis hin zu Bleaching (Zahnaufhellung) und der Schmerzbehandlung von Prothesendruckstellen und Aphten.

Damit ein Lasergerät betrieben werden darf, muss das Ordinationspersonal speziell geschult sein.

 

Digitale (dentale) Volumentomographie – DVT

Hierbei handelt es sich um ein drei-dimensionales Röntgenverfahren, welches vor allem in der dentalen Chirurgie beim Setzen von Implantaten zum Einsatz kommt.
Das DVT ist die Grundlage von computernavigierten Implantationen. Aber auch überall dort, wo mit den üblichen Röntgenaufnahmen keine ausreichende Befunderhebung möglich ist, wird es angewendet.

 

Computernavigierte Implantation

Dabei handelt es sich um eine besonders sichere und schonende Möglichkeit zum gleichzeitigen Setzen von mehreren Implantaten. Als erster Schritt wird ein DVT gemacht (dentales Volumentomogramm).
Anschließend führt der Zahnarzt die Planung der Anzahl, der Position und der Größe der Implantate durch. Auf Basis dieser Planung fertigt der Techniker eine individuelle Bohrschablone an. Mit der Bohrschablone können die Implantate dann exakt an der geplanten Position gesetzt werden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die vorangegangene Computerplanung nur sehr kleine Zahnfleischschnitte notwendig sind und dadurch die Beschwerden nach dem Eingriff auf ein Minimum verringert werden können.